Teamwork

Bewusstes Arbeiten

Wissenswertes über den Modus der Zusammenarbeit, zu dem ich einlade

Was ist bewusstes Arbeiten? Eine Arbeitsweise, die als Alternative zum Effizienzmaximierenden, Defizitorientierten und Hyper-individualisierten unserer vorherrschenden Arbeitswelt dient.

 

Warum bewusstes Arbeiten? Durch bewusstes Arbeiten können wir uns um uns selbst und um die Beziehung, in der wir gestalten, explizit kümmern.

Wir können lernen, Verantwortung für den Prozess zu übernehmen, was für die Selbstorganisation notwendig ist.

Die Qualität der Arbeitsergebnisse kann gesteigert werden.

 

Müssen wir bewusst Arbeiten? Vieles kann, nichts muss. Ihr gestaltet unsere Zusammenarbeit in Punkto “wie viel und wann”. Für eine langfristige Zusammenarbeit ist es mir wichtig, dass ihr ein gelebtes Interesse mitbringt.

Vanessa-Englert-Organisationsentwicklung-Yoga_edited.png

“Wir sind keine menschlichen Wesen, die spirituelle Erfahrungen machen. Wir sind
spirituelle Wesen, die eine menschliche Erfahrung machen.” 

P.T. Chardin, Jesuit, Paläontologe, Anthropologe, Philosoph

Watercolor Textures 18.png

DIESE PRINZIPIEN LEITEN UNS

Erst sein, dann tun

Ganz und voll präsent sein, im Moment und füreinander, ist die beste Basis für ein angenehmes Erleben und qualitativ hochwertige Ergebnisse.

Relativität des Kopfes

Wir sind mehr als Köpfe! Alles von Dir hat, auf verantwortungsvolle Weise, Platz im Arbeitsleben und kann es bereichern.

Du. Ich. Wir.

Jeder ist verantwortlich für das eigene, innere Erleben und gleichzeitig auch für das, was entsteht, wenn wir zusammenkommen. Produktiv sein und sich selbst in und durch das Gegenüber kennenlernen.

Watercolor Textures 18.png

MIT DIESEN PRAKTIKEN SETZEN WIR SIE UM

Geist- und Körperarbeit - um ganz da zu sein 

Wir sind Kopfarbeiter. Mit einem klaren Kopf, arbeiten wir besser. Ganz präsent sein durch Atemübungen, mentale Praktiken oder Bewegung.

Thinking Circle - eine Methode für bewusste Geschäftigkeit (Meetings) 

Mit Ansätzen wie deep listening, absichtsvolles Sprechen und individuelle ownership eigener Reaktionen, stärkt Thinking Circle die Gemeinschaft und Mündigkeit jedes Einzelnen. Meetingstrukturen, die Hierarchien entgegenwirken sowie Bewusstsein für die Mitte und das Miteinander schaffen, tragen direkt zur Prozessverantwortung und dem Lernen von Selbstorganisation bei.

Kreativitätstechniken, agile Methoden, Design Thinking 


So geben wir allem Denken, Fühlen, Wahrnehmen einen Platz im Workshop bzw. im Prozess, um zu einem umsetzungsfähigen, guten Ergebnis zu kommen.

 
Yoga-und-Organisationsentwicklung-Vaness

Zu meiner Person

Yoga leben

Meine Leidenschaft gilt dem Sein. Einfach mal zu sich kommen und im Hier-und- Jetzt sein. Überall. Auch auf der Arbeit, mit den Kolleginnen und Kollegen!

Mein jahrelanger Weg in der Lebensphilosophie des Yoga hat mich zu dieser Leidenschaft gebracht. Die Ergebnisse bei meinen Klient:innen – individuelle Zufriedenheit, die richtigen und gute Resultate, Verbundenheit im Team – bestärken mich auf dem Weg, in unserem Arbeiten Raum für bewusstes Sein zu schaffen.

Wenn ich nicht bei Euch bin, widme ich mich Vollzeit meiner Promotion zu kollektiver Spiritualität und Implikationen für Organisationsdesign am Lehrstuhl für Hinduistische Spiritualität und Gesellschaft an der VU Amsterdam.

Ich habe Organisationen verschiedener Industrien weltweit auf dem Weg zur Selbstorganisation oder zu agilem Arbeiten begleitet, bspw. E-Commerce, SaaS, Automotive, Banking und öffentlichen Einrichtungen. Zu meinen Klient*innen zähl(t)en Einzelpersonen sowie mittelständische Betriebe und Abteilungen innerhalb von Großkonzernen.

Yoga begleitet mich seit meinem 14. Lebensjahr. Ich verfüge über eine zweijährige Yogalehrerinnen-Ausbildung sowie Vertiefungen im Hatha Yoga und der Japa Praxis, Yoga Nidra, Bhakti Yoga (Kirtan) sowie der Anleitung von Meditation.

​Wie komme ich auf die Idee "Bewusstes Arbeiten"?

Das Leben hat mich reich mit Situationen und Kontexten beschenkt, durch deren Erfahrung ich  zu meinen Ansichten und Anliegen gekommen bin. Ich war beruflich viel unterwegs, habe in Hotels gelebt, oft im Ausland, fern vom bekannten sozialen Kontext. Dazu 12-stunden Tage in einem herausfordernden Umfeld. Meine tägliche Hatha & Japa Praxis (Körperübungen  & Rezitation von Sanskrit Worten) war ein Anker, der mir Ausrichtung gegeben und mich in der Entscheidungsfindung geleitet hat. Vertretbare Entscheidungen sowie bewusst gestaltete Situationen und Lernmomente waren das Ergebnis meiner täglichen Praxis. Ich kenne den Effekt eines unruhigen Geistes & vieler Emotionen auch schon aus früheren Zeiten. Hatha & Japa haben mich immer wieder eingenordet. ​

In Kurz: Ich bin aus eigener Erfahrung davon überzeugt, dass ein bewussteres Sein zu besseren Arbeitserfahrungen führt. Bewusstes Sein, integriert in die Arbeit, dient der Erreichung konkreter Ergebnisse und lässt den Mensch aufatmen.

 

Auf LinkedIn findest Du meinen vollständigen Lebenslauf. Falls Du meinst, wir sollten uns einmal persönlich unterhalten, freue ich mich auf den Kontakt !

DANKE

Ein Mensch kommt selten allein! Ein Dank an die Begegnungen, die meinen (Yoga-)Weg nachhaltig beeinflussen.

Uma Dinsmore-Tuli - der Weg zurück zur Intuition, Jai Ma!

Sivananda Yoga Vedanta - Einführung in die Vedanta Philosophie. Keine weitere Verbindung zu dieser Organisation.
Marijana Savovska - erste Lehrerin und Unterstützung auf meinem Yogaweg

Die Yogakula meiner Yogalehrerinnen-Ausbildung - für euren Halt und Zuspruch

Santosh Puri Ashram - für mich ein Ort zu Sein 

Alle bisherigen Klient:innen, mit denen auch ich mich weiterentwickeln durfte.